Turnierregeln

Turnierregeln R4S

Junioren

Allgemeine Bestimmungen

  1. Das Regionale Rugbyturnier für Schüler wird als Rugby Sevens oder Touch Rugby gespielt. Das Turnier wird vom Zug Rugby Club organisiert und vom Amt für Sport des Kanton Zug, Aargau, Zürich und Luzern  unterstützt.
  2. Teams der 2. und 3. Oberstufenklassen bzw. der 1. Oberstufenklasse und der 6. Primarklasse bilden einen gemeinsamen Pool. Aus diesem Pool wird der Turniersieger gekürt.
  3. Der Turniersieger erhält den Wanderpokal “RUGBY4SCHOOL”. Das Siegerteam darf für die Dauer eines Jahres die Trophäe in der eigenen Schule ausstellen.
  4. Ziel des Spiels ist, dass zwei Teams unter Einhaltung der nachstehenden Regeln mittels Vorwärtstragen, Rückwärtspassen, Kicken und Niederlegen des Balles im Malfeld so viele Punkte wie möglich erzielen. Gewinner eines Spieles ist dasjenige Team, welches mehr Punkte erzielt hat.
  5. Faire Regelanwendung ist Aufgabe des Schiedsrichters. Im Rugby wird die Autorität des Schiedsrichters respektiert und dessen Entscheide diskussionslos akzeptiert.
  6. Für Verletzungen übernimmt der Veranstalter keine Verantwortung. Die Versicherung ist Sache der Teilnehmer. Der Veranstalter übernimmt auch keine Verantwortung für verlorene oder abhanden gekommene Gegenstände (inkl. Wertsachen).
  7. Rugby ist ein Sport mit physischem Kontakt. Es ist deshalb wichtig, dass das Spiel im Einklang mit den Regeln gespielt und besonders auf die eigene wie auch auf die Sicherheit des Gegners jederzeit geachtet wird. Es liegt in der Verantwortung der Sportlehrpersonen sicherzustellen, dass die Schülerinnen und Schüler so auf das Turnier vorbereitet sind, dass sie gemäss den Regeln des Spiels und der Fairness spielen können.
  8. Wir ehren unsere Spieler. Im Rugbysport gilt es als ungeschriebene Regel, dass alle Mannschaften an der Siegerehrung teilnehmen.

 Spielregeln Schulrugby mit 7 Feldspielern

Spielfeld: Die Spielfeldgrösse beträgt ein halbes Fussballfeld.

Anzahl Spieler: Jedes Team darf gleichzeitig nicht mehr als 7 Spieler auf dem Spielfeld haben. Jedes Team kann bis zu 3 Auswechselspieler benennen.

Spielzeit: 2 x 7 Minuten mit einer Halbzeitpause von zwei Minuten.

Spielkleidung: Der Spieler trägt ein Trikot, kurze Hosen (Shorts) Socken und Schuhe.

Kein Spieler darf gefährliche Gegenstände wie Schnallen, Ringe oder Ohrringe tragen. Fussballschuhe mit Nocken/Stollen sind erlaubt. Das Tragen eines Mundschutze wird empfohlen.

Spielbeginn: Ein Spieler der antretenden Mannschaft führt am Mittelpunkt der Mittellinie einen kurzen Antritt aus und läuft dann selbst oder passt ihn zu einem Mitspieler. Die gegnerischen Schüler müssen mindestens 10 Meter entfernt sein.

Arten der Erfolge: Für einen im gegnerischen Malfeld abgelegten Ball („Versuch“) erhält die angreifende Mannschaft 5 Punkte.

Foulspiel: ist jede Aktion eines Spielers, die gegen den Geist des Rugbyspiels gerichtet ist und durch Behinderung, unfaires Spiel, schlechtes Benehmen, gefährliches Spiel (z. B. Hochhalten am Hals, Stossen und Herumschleudern, Ball am Boden spielen) gekennzeichnet ist. Die schuldige Mannschaft weicht 5 m zurück.

Das angeordnete Gedränge (nur bei erfahrenen Mannschaften):

Ein Gedränge wird dann angeordnet, wenn ein Schüler den Ball nach vorne spielt oder nach vorne fallen lässt. Es findet an der Stelle des Verstosses statt. Beim 7er Rugby wird ein Gedränge mit 3 Spielern durchgeführt. Das Gedränge ist passiv, es findet keine Vorwärtsbewegung statt. In den so entstandenen Tunnel wird der Ball von einem vierten Spieler eingeworfen. Der mittlere Spieler (der Hakler) hat nun die Aufgabe, den eingeworfenen Ball mit dem Fuß nach hinten zu ziehen.

Ball im Aus: Einwurf in die Gasse oder tap von der Seitenlinie.

Fussspiel: Kicken ist nur im Rahmen kurzer Überkicks über die herannahenden Verteidiger erlaubt.

Abseits: Im offenen Spiel ist ein Spieler in Abseitsposition:

  • wenn er sich vor dem Ball aufhält, den ein anderer Spieler seiner Mannschaft zuletzt gespielt hat, und wenn er ins Spiel eingreift,
  • wenn er sich bei einem Kick vor dem tretenden Spieler seiner eigenen Mannschaft aufhält oder
  • wenn er sich bei einem offenen Gedränge oder Paket vor dem letzten Fuß eines Spielers seiner eigenen Mannschaft aufhält.

 Reglement Wanderpokal R4S

  1. Der Wanderpokal bleibt bis zum Datum der nächsten Austragung des Turniers oder bis zur Einforderung durch den Rugby Club Zug in Obhut der Schule des Gewinnerteams. Die Schule muss den Pokal bis spätestens der nächsten Turnieraustragung dem Rugby Club Zug übergeben.
  2. Die Schule des Gewinnerteams ist für die Unversehrtheit des Wanderpokals verantwortlich.
  3. Die Laufzeit des Wanderpokals beträgt acht Jahre. Der Wanderpreis einer Kategorie geht danach an diejenige Schule mit den meisten Turniersiegen aus den letzten acht Austragungen.
  4. Das Reglement behält während der Laufzeit des Wanderpreises seine Gültigkeit. Änderungen können durch den Rugby Club Zug jederzeit beschlossen werden, treten aber erst in Kraft, wenn ein neuer Wanderpokal in Umlauf kommt.
  5. Die Turnierleitung behält sich vor, in besonderen Fällen von diesem Reglement abweichende Bestimmungen zu erlassen.

Zug, im Mai 2012

Sponsors

Partners